Mein erstes Growdfunding: „The Royal Needle“

Der Folgende Artikel ist hauptsächlich für alle historisch orientierten Leser. Ich habe ja erwähnt das ich zukünftig die Beiträge etwas aufteilen werde – dieser Artikel gehört in die Kategorie: HISTORICAL FASHION 

W.I.P: THE ROYAL NEEDLE –

ein Growdfunding der Gewand Manufaktur

https://www.kickstarter.com/projects/504827539/royal-needle-collection?lang=de

 DIY NÄH-BOX: WIR SCHNEIDEN – IHR NÄHT!

 

WARUM WIESO WESHALB????

Natürlich möchten wir damit etwas finanzieren wozu uns die Mittel fehlen und wir auch kein Geld von der Bank bekommen. Was genau und wie wir zu unserer Idee kommen dazu muss ich ganz von vorne Anfangen. In meinem letzten Blog Artikel habe ich von meinen 2 Künstlerseelen erzählt. Und das Ich gerne wieder mehr an historischen Projekten Arbeiten möchte.  Und die TRNC wird das erste Projekt sein welches wir gerne anstoßen möchten.

Die Idee zur „Royal Needle“ DIY Kollektion ist das Ergebnis aus vielen Jahren an Erfahrung, Weiterentwicklung & Leidenschaft.

Angefangen hat es vor genau 10 Jahren als das Hobby LARP entdeckt habe und nach der ersten Anfangsphase als ElfenKriegerHeilerSchankmaidenAmazone überwunden habe, sehr schnell ins damals noch sehr jungfräuliche “Histo” Larp gefunden habe. Meine Leidenschaft für die Geschichte entdeckte ich wieder mit meiner liebsten Epoche, dem 14. Jahrhundert.

Anfangs nur als Hobby gedacht, betrieb ich viel Recherche, probierte verschiedene Epochen aus und meine Kleider fanden anklang. Damals noch bei Deviantart.com & im Larper.ning. Dann fing ich an meine Freunde auszustatten und so entwickelte sich schnell ein kleines Geschäft und ich machte mich in 2012 selbständig.

Wie in meinem letzten Artikel bereits erwähnt, war es nicht sehr einfach in der Anfangsphase. Die korrekte, passgenaue Anfertigung solcher historisch “korrekter“ Bekleidung und die “wirschaftliche Umsetzung” stellte mich lange Zeit vor eine große Herausforderung.

In den letzten Jahren habe ich meine Arbeitsweisen Schritt für Schritt weiterentwickelt um effizienter zu werden.

2015 bildete ich mich in Herren – Maß – Schnittkonstruktion weiter – den klassischen Maß-Papierschnitt per Hand von Grund auf konstruieren und zeichen. Ihr wisst ja – ich hab das ja alles gar nicht wirklich richtig gelernt 😉

Dann investierte ich ich 2017 in eine Schnittmuster Software und erlernerte Schnitte zu digitalisieren.

Natürlich habe ich das alles anhand von modernere Schnittkonstruktion erlernt und Zuhause probierte ich wild herum und versuche die historische Schnittkonstruktion und die Erfahrung meiner Arbeit aus den letzten Jahren in die Software zu übersetzten.

Ein praktischer Helferlein war mir dabei unser Mini-Bob. Da wir in der Modeschule gelernt hatten neue Modelle im Maßstab 1:3 auszuprobieren und zu Zeichnen und die Software in jedem Maßstab drucken kann ist es leichter alles in 1:3 am heimischen Drucker auszudrucken.

In diesem Entwicklungsprozess befinde ich mich gerade und es verspricht eine unglaubliche Arbeitserleichtung was mich mit meiner Software erwartet. Es dauert zwar sehr lange und es ist sehr aufwendig einen Schnitt zu programmieren – aber wenn man erstmal den Schnitt hat stehen einem unendliche Möglichkeiten offen.

Ich kann nun die Maße eines Kunden eingeben und mit einem Plotter den Schnitt fertig ausdrucken. Das ist eine unendliche Erleichterung und unendlich zeiteffizient.

Soweit zum Teil eins der Geschichte.

Ein weiteres großes „Problem“ was ich habe sind die Ressourcen. Historisch „korrekte“ Stoffe sind fast unerschwinglich und kaum zu bekommen. Auch ein Grund warum es für mich kaum noch möglich war historische Bekleidung herzustellen. Schöne Wolle ist sehr selten und dann in der angemessenen Qualität für mich als Wiederverwender nicht einkaufbar. Und das was als „Wolle“ zu erschwinglichen Preisen verkauft wird – möchte ich nicht hinterfragen und kann und möchte dies auch nicht mit gutem Gewissen meinen Kunden anbieten. Aber ich will meine historische Kollektion nicht einfach Kampflos aufgeben. Wenn gekaufte Ware vom Händler so unerschwinglich hoch ist – dann kann ich auch selber weben lassen. Ein großer Traum von mir… eine eigene Kollektion mit eigenen Stoffen. Es garantiert mir eine Qualität hinter der ich stehen kann und absolute Exklusivität. Und ich gehe noch einen Schritt weiter…was wäre wenn… es auch noch in Deutschland hergestellt werden könnte.

Die ersten Muster von einer deutschen Weberei

Leichtloden aus 100% Wolle einmal in einer Leinwandbindung (links) und recht in einer Köperbindung 2/2 (recht) wie es für mittelalterliche Gewänder üblich war.

Sehr feines reines leinen einmal in Natur und gebleicht.

Und darum geht es auch in unserem Growdfunding. Wir wollen das Geld zusammen bekommen um die Mindestmenge weben lassen zu können.

So kommen wir nun von Steinchen auf Stöckchen zum Elefanten. Mir schwebt schon länger die Idee vor Schnittmuster anzubieten, seid ich die Software habe und damit arbeite.

Mittelalterliche Papierschnittmuster gibt es ja mittlerweile einige – aber individuell auf die eigenen Maße angepasst – das ist schonmal sehr cool – Darüber hinaus wollen wir es NOCH einfacher machen und euch auch noch das lästige zuschneiden ersparen… oder die Panik vor dem ersten SCHNITT! Also könnt ihr es den Profis überlassen und sofort mit dem nähen loslegen.

Und wie ihr schon mitbekommen habt ist unser Kickstarter auch sofort erfolgreich und wir sind von eurer Begeisterung sehr überwältig und überrascht. Das gibt uns nun die Möglichkeit für mich ein „Come back“ in die „Histospacken“ Welt zu feiern!

Mit der neuen effizienten Arbeitsweise, mit den traumhaften Stoffen und ohne meine ohnehin völlig ausgereizten und erschöpften Nähkapazitäten wird es mir vlt wieder mehr möglich sein weiter an meinen historischen Projekten zu arbeiten.

Wir sind Euch so unendlich dankbar!

Nutzt noch die Chance bis zum 27. Januar eure persönliche Royal Needle Box zu sichern – oder auch einfach nur den Stoff als Meterware!

Wenn ihr neu hier auf meinem Blog seid und noch mehr über Uns und was wir tun, erfahren wollt schaut doch bitte in meiner Kategorie: HISTORICAL FASHION rein, und lest ein bißchen aus der Historie um noch mehr über unsere Arbeitsweisen zu erfahren, wer wir sind und wofür unsere Leidenschaft brennt. Viel gibt es noch nicht – Ich habe zwar in der Vergangenheit viel gemacht, aber das noch nicht wirklich zu Papier gebracht, aber das wird sich in Zukunft ändern!  *HISTOFLOSSE* HIGHFIFE!!!

Kleiner Nachtrag: Die Stoffe werden ausschließlich für den Eigenbedarf produziert. Für unsere Einzelanfertigungen, Kleinserien & DIY Nähbaukästen. Ein Verkauf von Meterware ist in Zukunft nicht vorgesehen. 

P.S.: Das Kickstarter Projekt wird im übrigen verwaltet von Dennis, er hat den Kickstarter und das Growdfunding ins Leben gerufen. Er ermöglicht mir gerade extra Ressourcen und Kapazitäten anzuzapfen und ist eine großartige Bereicherung für unser Team.

SO MANY THANKS TO THE BEST & GREATEST TEAM EVER!!! <3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.